Anna Baar, 1973 im damals jugoslawischen Zagreb geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend sommers auf der dalmatinischen Insel Brač, die übrige Zeit vorwiegend in Wien und Klagenfurt (Schulzeit und Matura am Stiftsgymnasium Viktring im Fach Klavier). Nach einem abgebrochenen Medizinstudium studierte sie neben ihrer literarischen Arbeit und verschiedenen Auftragsarbeiten Publizistik, Theaterwissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit in Wien und Klagenfurt. 2008 promovierte sie zum Dr. Phil. und schrieb für Auftraggeber aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Ersten Veröffentlichungen ihrer literarischer Arbeiten im Jahr 2012 folgten mehrere Preise und Stipendien. Ihr 2015 bei Wallstein erschienener Debütroman »Die Farbe des Granatapfels« stand drei Monate auf Platz 1 der ORF-Bestenliste. Für die Arbeit am zweiten Roman »Als ob sie träumend gingen« (2017 bei Wallstein erschienen) erhielt sie den Theodor Körner Förderpreis.

Anna Baar lebt in Klagenfurt und Wien.

Foto: Johannes Puch